Trigger

Meet´n Frites – Schwestern-Pommes starten in Frankfurt

Eine Pommesbude hatte Pfarrer Werner Otto noch nie gesegnet. Dennoch bat er mit gewandten Worten um Gottes Segen für alle Menschen, die sich an der Pommesbude treffen und dort engagieren, aber besonders auch für "Würze und den Wohlgeschmack" der Pommes.

Das ist die Idee: Bei leckeren Fritten mit selbstgemachten Soßen, die Menschen, die sich an der Bude die Pommes schmecken lassen, das gewisse MEHR zu bieten. Das MEHR durch die liebevolle Zubereitung, aber auch das MEHR, das sich die Menschen untereinander schenken. Aufmerksamkeit, Wiedersehensfreude, Offenheit für Ideen, Sorgen und Fragen. Halt Meet (Treffen/Begegnung) und Frites (leckere Pommes), und zwar à la Schwestern- Pommes, denn wir Steyler Missionsschwestern sind auch ein fester Bestandteil.

Ob im Team hinter der Theke oder im Kontakt mit den Menschen, suchen wir nach dem, was die Menschen heute bewegt. Freuen uns, wenn alle einen Ort mittendrin finden. Wenn Menschen unterschiedlichen Milieus und Alters aus ihren sozialen Rollen schlüpfen, hinter der Theke neue Fähigkeiten entdecken, andere mit ihren Frittierkünsten erfreuen, oder einfach nur miteinander ins Gespräch kommen.

Da, wo das MEHR und Gemeinschaft erfahrbar wird, da kann Gott erfahren werden, da wird Leben lebendig.

Diese Lebendigkeit und das Gewimmel in der Schlange vor der Bude riss nach der Ausgabe der ersten Pommes erst nach einigen Stunden ab. Die Idee sorgte sogar dafür, dass ein älteres Ehepaar nach 20 Jahren Warten endlich wieder einmal Pommes aß. Und: Der fruchtige Mango-Ketchup überzeugte beide zu einem Nachschlag. Manche Kinder wurden zu den treusten Kunden und konnten nicht genug kriegen von der leckeren veganen Mayo.

Aber das alles ist nur möglich, weil sich sehr viele Menschen gefunden haben, die die Idee mit viel Engagement unterstützen und fördern. Wir danken besonders dem Volksverein von Mönchengladbach, die uns den Verkaufswagen überließen, Holger Böker, der uns beibrachte die leckeren Soßen zu kochen, und den vielen, vielen Helfern, die bei großen und kleinen Problemen und Aufgaben zur Stelle waren. Ein großes Dankeschön!

Voll Vorfreude auf das was noch wird, schauen wir der neuen Beklebung, die wir der Firma acre verdanken, die auch das tolle Logo entworfen hat, und einer größeren Fritteuse entgegen. Eines ist klar, die Zukunft wird fett!

Wer sich interessiert, was gerade passiert, kann über facebook auf dem Laufenden bleiben.

Sr. Maria Müller SSpS

Fiebig&Fiebig