Es wird für irgendetwas gut sein

Geschichte

Es war einmal ein König, dem ein treuer Berater zur Seite stand. Der Berater hatte eine Eigenart: Er konnte in allem etwas Sinnvolles erkennen.
"Es wird für etwas gut sein," sagte er oft, "es wird für etwas gut sein." Den König brachte das stets zur Weißglut. "Unsinn!" rief er dann und warf mit seinem goldenen Pantoffel nach dem Berater. Eines Tages unternahm der Hofstaat eine Reise zu einer unbekannten Insel, von Palmen bewachsen. Von den herrlichen Palmen wünschte der König eine Kokosnuss zu essen - nicht den mitgebrachten Kartoffelsalat. Er nahm sein Schwert, um die Nuss zu öffnen. Doch die Klinge entglitt ihm und er schnitt sich durch den goldenen Pantoffel hindurch seinen kleinen Zeh ab. Der König schrie laut und klagte vor Schmerz. "Majestät, es wird für irgendetwas gut sein," sagte sein Berater tröstend. Der König platzte vor Wurt. Er befahl, den Berater daselbst in ein tiefes Loch zu werfen, aus dem er alleine nie wieder herauskommen könne. Es geschah so. Den Berater zurücklassend macht der König sich auf den Heimweg. ...


© Gisela Rieger, Sinn-volle Geschichten Nr. 1 aus Geist und Auftrag 2/23 Seite 31

Veröffentlicht: 08.05.2023 / Angela Küppers