Baukurs für einen Klangbaum

Der Kurs verbindet Handwerk und Abbau von Stress

Der Klangbaum, nicht zu verwechseln mit einem Klangbaum für Kinder, gehört zur Familie des Monochords. Dieses Musikinstrument ist ein erweitertes Monocord; damit hat schon Pythagoras vor 2500 Jahren gearbeitet, um unsere Intervall-Lehre zu gründen. In dieser Form, wie Karl Riedel es baut, nennt er es Klangbaum.

"Ich umarme den Stamm, höre die Baumkrone mit ihren Ästen, Zweigen und Blättern und spüre die Wurzeln in meinen Füßen." Der Klangbaum hat 54 Saiten. Auf der einen Seite 27 blanke und auf der anderen Seite 27 umsponnene Stahlseiten im Oktav-Abstand auf cis gestimmt. Dieser Ton hat als Erd- und Herzton eine besondere Wirkung auf den Menschen.

Der Klangbaum wird gespielt, indem man die Saiten einfach intuitiv streicht und dadurch eine Wirkung erreicht, die das menschliche Gemüt auf eine heilsame Weise anspricht. Dieses Spielen erfordert keine besondere Technik. Wer möchte, kann frei dazu Vokale singen oder auch Texte dazu rezitieren. Der Klangbaum lässt sich ideal einsetzen für therapeutisches Arbeiten, zum Ausgleich gegen Stress, für spirituelle Anlässe, oder einfach, um die Seele zu befrieden.

Für das Bauen des Klangbaums sind keine Vorkenntnisse notwendig! Es ist ein Instrument das Freude macht für den eigenen Gebrauch und im Umgang mit Erwachsenen und Kindern, je nachdem, wo es zum Einsatz gebracht wird.

Leitung:
Karl Riedel,Instrumentenbauer, Admont, A

Kosten:
€ 680,- für einen fertigen Klangbaum

Seminarort:
Pfarrsaal
Domplatz 12, Brixen

Anmeldung und Infos:
Sr. Maria Illich, Brixen