Trigger
16.12.2017

Schwäbische Zeitung sammelt für Mission in Uganda

Die Weihnachtsaktion der Schwäbischen Zeitung und Caritas beschäftigt sich in diesem Jahr wieder mit dem Thema "Flüchtlingen eine Perspektive bieten". Dazu stellen sie Flüchtlinge und ihre Helfer im Schwabenland und anderswo vor. Auch die Mission unserer Schwestern in Uganda wird so unterstützt.

Unsere Mission in Uganda hat erst vor wenigen Wochen begonnen. Im Moment leben dort zwei Schwestern: Sr. Benigilda Ladia und Sr Dorothea Poli, beide aus Indonesien. Beide waren zuvor auch mit einigen Schwestern im Südsudan aktiv. Bis die brisante Situation es notwendig machte, von dort fortzugehen. In Uganda sind sie jetzt wieder mit den Menschen aus dem Südsudan zusammen. Auf der anderen Seite der Grenze, wo viele von ihnen im weltweit größten Flüchtlingslager Zuflucht gefunden haben.

Im Auffanglager "Bidi Bidi Refugee Settlement" sind unsere Schwestern zum einen seelsorglich tätig, vor allem aber pflegerisch. Zumal Sr. Benigilda Ärztin ist. Die Schwestern kümmern sich um die Kranken und Verletzten, oder zeigen den Menschen, wie sie einander helfen können. So unterstützen sie die Menschen dabei, auch gut für sich selbst zu sorgen. Denn zu groß ist das Lager, um alle Menschen direkt zu erreichen.

Um mehr über das Projekt und die Situation der Flüchtlinge in Uganda zu erfahren, hat die Schwäbische Zeitung mit Sr. Hildegard Ossege, Leiterin des Klosters Laupheim, gesprochen. Den vollständigen Artikel finden Sie hier.