Trigger

Veilchen gegen Arbeitsunlust

Erwartungsvoll waren am Samstag, 1. April, die Frauen, die der Einladung der Steyler Missionarinnen zum ersten Hildegard-Frauenfrühstück gefolgt waren. Immer am ersten Samstag eines Monats gibt es in Zukunft die Möglichkeit, mit spirituellen und heilkräuterkundigen Impulsen bewusst den Monat zu beginnen. Diese bilden den Rahmen um ein leckeres Frühstück, das sich an den Speise-Empfehlungen der Heiligen ebenso orientiert wie an der Pflanze, die im jeweiligen Monat geerntet werden kann.

Am vergangenen Samstag begrüßte Sr. Mariana Bornschlägl zunächst die Gäste und stellte Hildegard von Bingen als beeindruckende, vielseitig begabte Theologin, Ärztin, Kirchenlehrerin, Komponistin und Heilige vor. In einem „Gespräch mit der heiligen Hildegard“ konnten die Teilnehmerinnen tief eintauchen in ihre Schöpfungsgedanken und Bildersprache. Beim anschließenden Frühstück gab es Dinkel in allen Variationen, der nach Hildegard von Bingen das Gemüt froh macht. So konnten die Frauen wählen zwischen drei verschiedenen selbstgebackenen Dinkelbroten, Dinkelaufstrich, Quark mit Dinkelsprossen, Veilchenquark und dem berühmten Habermus, das aus Dinkelschrot oder Dinkelflocken gekocht wird. Selbst der Kaffee, der allen ausgezeichnet schmeckte, war aus Dinkelkörnern.

An das Frühstück anschließend stellte Bildungsreferentin und Kräuterfachfrau Gerlinde Wruck das Veilchen vor, das bei Hildegard eine wichtige Heilpflanze ist. Es gab Informationen zum Aussehen  und der Verwendung in der Naturheilkunde, unter anderem zur bekannten Veilchensalbe. Große Heiterkeit verursachte ein Rezept für ein Veilchen-Elixier, das unter anderem bei Arbeitsunlust Abhilfe schaffen soll. Und damit der eigenen Beschäftigung mit dem Veilchen nichts im Weg steht, konnten die Frauen gleich eine Pflanze mit nach Hause nehmen.

Text + Bilder: Gerlinde Wruck