Trigger

"Mehr als nur ein Kräuterseminar" im Herz-Jesu-Kloster

Vom 28. bis 30. April haben 18 Interessierte das angebotene Wochenende "Apotheke Gottes", unter der Leitung von unserer "Kräuterschwester" Paulinia Baumgartner und Dipl. Oecotrophologin/Heilpraktikerin Frau Claudia Heinzel, wahrgenommen.

Diese Interessierten beschäftigen sich selbst zu Hause mit Kräutern, wie mir zwei von ihnen kurz erzählten, streifen durch Wälder und Wiesen, um Kräuter zu sammeln. Überwiegend stellen sie daraus Kräutertee und Salate her. Doch an diesem Wochenende freuen sie sich auf die Erweiterung ihres Wissens und Könnens, denn ein Kräuterseminar erschließt eine Welt, die man im Alltag buchstäblich mit Füßen tritt!

Auf dem Programm für dieses Wochenende stehen Bärlauchpesto und Bärlauchblütenbutter, Klostergeist (Likör) sowie eine Tinktur aus dem heilenden Harz Myrrhe. Nicht zuletzt wird schon für den Winter vorgesorgt, denn einen Erkältungsbalsam und Hustensirup aus Spitzwegerich kann man immer in der Hausapotheke haben. Eine Gänseblümchensalbe auf Schweineschmalzbasis und für den süßen Gaumen schokolierte Tannenspitzen runden den Ausbau des Wissens und Könnens ab.

Jedoch unterscheidet sich dieses Kräuterseminar von den vorhergehenden Seminaren. Dieses Mal könnte man es kurz als "KuK" bezeichnen = Kräuter und Kloster. KuK mal genauer hin!

Nach dem Auftakt mit Kräutersammeln am Freitag im Klostergarten, die zum Ansetzen des „Klostergeist“ notwendig sind, führt Sr. Gerhardine Pütter die Gruppe nach dem Abendessen durch unser Herz-Jesu-Kloster und erzählt dabei unsere Gründungsgeschichte und Entwicklung. Im Missionssaal lässt sie die Teilnehmenden über den eigenen Kontinent hinausschauen.
Am Samstagnachmittag steht ein Spaziergang nach St. Michael, zum Männerkloster, an.
Pater Hermann Puhl, Steyler Missionar, führt die Kräutergruppe, nebst anderen Sehenswürdigkeiten, in die Unterkirche. Sie ist ein besinnlicher Ort, in dem sich der Sarkophag unseres Gründers, des hl. Arnold Janssen, befindet. Mit Bildern und Symbolik lässt Pater Puhl die Steyler Spiritualität sprechen.
Zum Ausklang dieses Tages laden Sr. Paulinia und Frau Heinzel zum geselligen Beisammensein mit Kräutermärchenstunde und Verkostung "wilder Liköre" in entspannter Runde ein.
Für Sonntag in der Frühe sind die Teilnehmenden eingeladen, die Eucharistie in unserer Kreuzkapelle mitzufeiern.

Danach treffe ich nur noch Einzelne der Gruppe am Spätnachmittag bei der Abreise auf dem Flur. Ihr Resümee vom Wochenende höre ich gerne: "Danke, alles war so wunderbar. Ich bin jetzt das zweite Mal da. Sie haben eine sehr interessante Ordensgeschichte und faszinierende Klöster in Steyl. Im Klostergarten und an der Maas entlang konnten wir erstklassige Kräuterschätze finden und auch so die Stille im Haus und beim Kräutersammeln, das hat mir sehr gut getan. Und was wir alles gelernt haben! Aber vor allem danken wir unserem Kräuter-Leitungsteam für dieses bereichernde Wochenende." Ich selbst sage dazu einfach nur "WOW" und stimme dem Titel "mehr als nur ein Kräuterseminar" voll zu.

Text + Fotos: Sr. Antonia Schmid SSpS