Trigger

"Wir knüpfen ein Netz"

Unter diesem Motto fand vom 26. bis 28. Mai 2017 in Steyl das Treffen der "Steyler Familie" statt. Es haben sich Ordensmitglieder (Patres, Brüder und Schwestern) sowie Steyler Freunde/Freundinnen und Partner/Partnerinnen (z.B. Mitglieder der MHGG, MaZ, Angestellte, Förderer etc.) in St. Michael eingefunden, um über die neuesten Entwicklungen in der "Steyler Familie" und im "Klosterdorf Steyl" informiert zu werden.

Die Steyler Freunde und Partner (SFP) haben von Beginn an eine wichtige Rolle im Steyler Missionswerk. Am Samstag, 27. Mai 2017, wurde dies mit dem Entzünden der vierten Kerze und dem Anbringen des vierten Fußes am Sarkophag des hl. Arnold Janssen, in der Unterkirche in St. Michael, feierlich zum Ausdruck gebracht. Der Kreis in der Steyler Familie wurde somit erweitert, ab jetzt sind wir vier Geschwister: SVD, SSpS, SSpSAP, SFP.

Bei strahlendem Sonnenschein führte danach in Prozession der Weg zu den Klausurschwestern (SSpSAP). In deren Kapelle hatten die Schwestern eine Statio vorbereitet. Von dort ausgehend besuchten wir das Grab von Mutter Maria Michaele Tönnies (Mitgründerin der Steyler Anbetungsschwestern) auf dem Friedhof der Klausurschwestern. Singend und betend zogen wir danach bei uns (Missionsschwestern) in die Seitenkapelle ein. Am Sarkophag unserer Mütter Maria und Josefa hielten wir inne und hörten auf die Erfahrungen von Sr. Maria Marta Pielucha, wie sie in den vielen Jahren in Argentinien "das Netz mit den Menschen knüpfen und den Kreis weiten" konnte. Nach dieser dritten und letzten Statio konnten wir wirklich vereint und aus Leibeskräften singen: "Lobet und preiset, ihr Völker, den Herrn, freuet euch Seiner und dienet Ihm gern, all ihr Völker, lobet den Herrn."

Zum Abschluss fanden wir uns bei einer Erfrischung und zur Begegnung im Arnold-Janssen-Saal ein. Meine letzten Gedanken an diesem Samstagabend waren Dankbarkeit für die Zugehörigkeit zur Steyler Familie und die Gewissheit, dass etwas Gutes geschehen ist.

 

Text + Fotos: Sr. Antonia Schmid SSpS