Trigger

Man soll die Feste feiern, wie sie fallen!

25 Jahre St. Anna im Südbau des Mutterhauses – das ist Anlass genug, um zu feiern! Damals, am 19.03.1993, am Fest des hl. Josef, wurde das neue St. Anna (Alten- und Pflegestation für die Schwestern) feierlich eröffnet.

Anno Dazumal war Sr. Annemarie Reisch Generaloberin der Kongregation, Sr. Margoretti Füchtenhans die Provinzoberin der Mutterhausprovinz, Sr. Virgilinda Hendrikx die Hausoberin im Mutterhaus, Sr. Ansberta Schäfer die Leiterin von St. Anna und Sr. Vincentia Siegeroth die Direktorin der Pflegeabteilung.

Heute lebt Sr. Virgilinda in St. Anna, Sr. Annemarie und Sr. Vincentia in der großen Kommunität, Sr. Margoretti und Sr. Ansberta sind schon seit einigen Jahren "im Himmel". Sr. Virgilinda erinnert sich noch genau an diese Aktion des großen Umzuges vom Nebengebäude "Altenheim St. Anna" nach "St. Anna im Südbau des Mutterhauses" und an die offizielle Eröffnung. Sr. Virgilinda findet St. Anna heute "heel mooi" und fühlt sich rundum wohl.

Im feierlichen Gottesdienst dankten wir Gott für diese 25 Jahre St. Anna. Danach konnten wir beim festlichen Mittagessen und einem Gläschen Wein auf 25 Jahre in St. Anna anstoßen! Prost!

Provinzoberin Sr. Anna-Maria Kofler beglückte die Schwestern mit ihrer Gegenwart. Es gab fröhliche Kaffeerunden mit leckeren Kuchen, das eine und andere nette Gespräch, das gesellige Beisammensein. Immer wieder hörte ich die lobenden Äußerungen der Mitschwestern von St. Anna. Es geht ihnen an Leib und Seele gut! Sie sind froh und dankbar, dass es diesen Ort im Mutterhaus gibt. Ihr Dank gilt auch allen Mitarbeitenden und der Leiterin Sr. Odila Bremers.

Auf ein rundum gelungenes Projekt "25 Jahre St. Anna" schauten wir rückblickend in einer PowerPoint Präsentation. "Aus Südbau-Räumlichkeiten der 1. bis 3. Etage mach Senioren- und Pflegezimmer", so lässt sich das damalige Umbau- und Renovierungsprojekt kurz beschreiben. Einige Schwestern erzählten von der "Baustelle der Superlative". Das Baubüro war im Container außerhalb des Mutterhauses im Südgarten. Für die Bauherren und Handwerker ergaben sich viele Herausforderungen.

Für mich als Laie in Sachen Umbau/Gebäude/Renovierungen ist heute festzustellen: praktisch und technisch gelungen! Und die Optik von außen mit dem wunderschönen Garten lädt zum Staunen ein.

Text + Fotos: Sr. Antonia Schmid SSpS