Trigger

Die bunte Welt der Steyler Missionsschwestern

Der Missionsbasar von Sr. Mechthilde Berger (li.) und ihrem Team

Unter dem Motto „Bunte Welt“ kamen fast 30.000 Besucher zum Klosterfest nach Sankt Augustin. Auch die Steyler Missionsschwestern trugen mit Ständen und Aktionen zu diesem Motto bei

Bunte Missionswelt: Sr. Mechthilde Berger und ihr Team luden die Besucher zu einer Reise in die Missionsländer der Steyler Missionsschwestern ein. Ketten aus Papua-Neuguinea, Kreuze von den Philippinen oder Ringe aus Brasilien - auf dem kleinen Missionsbasar gab es nicht nur handgefertigte Einzelstücke, sondern die passende Geschichte gleich mit dazu. Besonderer Hingucker waren gefaltete Engel aus alten Choralen.

Bunte Blumenwelt: Auf der Infomeile hatten die Schwestern ihren Stand zum Motto: „Durch die Blume – Friedenssprengkraft“ aufgebaut. Das Team um Sr. Luzia Schmuki verteilte Samenbomben an die Besucher: aus Erde geformte Kugeln mit Blumensamen, die – auf fruchtbaren Boden geworfen – nicht zerstören, sondern neues Leben und Blütenpracht entstehen lassen. Neben den Samenbomben zogen die neuen Postkarten, die das Team in:spirit erstellt hat, die Aufmerksamkeit auf sich. Besonders gefragt war die „Teufelskarte“ : eine rote Teufelsfratze mit dem Spruch: „Gib ihm keine Chance“. Über die Karten kamen die Besucher mit den Schwestern und dem Ehepaar Klemens und Beate Rodemann von der Steyler Lebensgemeinschaft über die bunte Welt der Schwestern ins Gespräch.

Bunte Liederwelt: Im Geistlichen Zentrum lud Sr. Odila zu musikalischen Auszeiten jenseits des Trubels ein. „Komm, Heiliger Geist, mit deiner Kraft, die uns verwandelt“ – das Pfingstfest im Rücken begann Sr. Odila ihre halbstündigen Gesangsrunden mit einem klassischen Pfingstlied. „Ich wünsche uns, dass der Heilige Geist dieses Fest begleitet“, sagte Sr. Odila und ermutigte die Gruppe, sich nun selbst Lieder auszusuchen. Die Vielfalt war groß und somit trug auch diese Angebot zu einer bunten Welt bei.

Im Einsatz für eine bunte Welt:
Dass beim Augustiner Klosterfest auch kritische Themen einen Platz im Programm gefunden haben, zeigte der Workshop von Sr. Ida Haurand: „Menschen! Rechte? Über Rechte im Alltag und deren Verlust –  über Motivation zu Flucht und Asyl“. Mit einem Film und Fragen zur eigenen Lebenswirklichkeit näherten sich die  Teilnehmer dem Thema an. Eine bunte Welt kann nur gelingen, wenn die Rechte aller Menschen geachtet werden und man auf Augenhöhe miteinander umgeht. 

Steffi Mager