Trigger

Karneval 2019 im Wimberner Kloster

Ausgerechnet die 38 ältesten Schwestern unseres Hauses und fast alle mit Rollstuhl und Rollator stellten an Weiberfastnacht mit einem fast zweistündigen Faschingsprogramm den diesjährigen Feierrekord auf. Da staunten unsere zwei Ehrengäste – Pater Josef und unsere Provinzleiterin Anna-Maria – ganz schön und waren im Nu angesteckt von dem Faschingvirus.
Nett dekoriert mit ausgefallenen Hüten und bunten Tüchern trafen wir uns im Speiseraum und stimmten uns ein mit dem Lied "Wir feiern heute Karneval". Bei einer guten Tasse Kaffee, einem stattlichen Berliner und leckeren Faschingskrapfen folgten alle Schwestern nur zu gern den kreativen Einfällen. Lieder, lustige Texte, Sketche kamen Schlag auf Schlag. Unser Loblied auf den Rollator durfte natürlich nicht fehlen, und sogleich rollten schon die Rollatoren im Kreis durch den Raum.
Mit Begeisterung sangen alle mit beim Lied "Wer hat das Weihrauchfass geklaut" und suchten mit, bis schließlich ein Cherub vom Himmel schwebend erklärte, dass sie eines im Himmel brauchten und er sich das Weihrauchfass kurz ausgeliehen hatte.
Ganz aktuell wurde es beim Gedicht eines Steyler Mitbruders "Franz räumt auf in diesem sündigen, eigentlich doch heiligen und ab und zu ganz lieben Kirchenhaus".
Kurz vor Ende der fröhlichen "Sitzung" überraschten unsere Pflegerinnen, mit Kopftuch und Putzkittel gekleidet, mit einem flotten Besentanz.
Und das nennt sich Kloster-Altenheim: So um die neunzig und noch kein bisschen müde! Helau!

Veröffentlicht: 03.03.2019 / Martin Eibelsgruber