Trigger

Wertschätzende Kommunikation als Grundhaltung für Leben in Gemeinschaft

Sr. Dorothee mit den Franziskanerinnen

Wie wichtig Kommunikation auch im Ordensalltag ist, durfte Sr. Dorothee Laufenberg einigen Schwestern des Klosters Notkersegg in St. Gallen vermitteln. Die Franziskanerinnen leben in einem Viel-Generationen-Haus und nennen sich selbst eine "Patchworkfamilie Gottes".

Im Kloster Notkersegg, St. Maria vom Guten Rat, leben sechs Franziskanerinnen in einer Viel-Generationen-Gemeinschaft. Die älteste Schwester ist 96, die jüngste 39 Jahre alt. In diese Klosterfamilie integriert, ist eine Pflegewohngruppe für neun betagte und erkrankte Mitschwestern. Aber auch Schwestern aus anderen Klostergemeinschaften der Ostschweiz finden hier ein Zuhause für die letzte Lebensphase. Vervollständigt wird die Patchworkfamilie Gottes durch drei Laien, zwei Frauen und ein Mann, die ebenfalls im Kloster leben.

Wie in jeder Familie ist Kommunikation eine wichtige Säule für einen guten Alltag und für das Zusammenwachsen der Gemeinschaft. Hierzu hat Sr. Dorothee zwei Tage mit den Schwestern in St. Gallen gearbeitet. Fröhlich und konzentriert, besinnlich und aktiv, spielerisch und mit inhaltlichen Inputs waren die beiden Einheiten im Nu vorbei. "Wertschätzen", sagt Sr. Dorothee, "...meint nicht jemanden loben. Wertschätzen heißt, der anderen Person mitteilen, dass mein Leben durch das was gesagt oder getan wurde, mein Leben berührt, reicher gemacht hat." Das konnten alle an diesen beiden Tagen im Kloster erfahren.

Mehr zu Sr. Dorothee Laufenberg und ihren Fortbildungsangeboten finden Sie auf ihrer Homepage.

Schauen Sie sich hier ein Video zur Fortbildung an