Trigger

Freude am „Ja!“

Zum fünften Mal legten die Schwestern Maria und Francisca ihre Gelübde ab. Sie erneuerten ihr Vesprechen während der Eucharistiefeier am Sonntag, den 12. August, in der Kirche St Aposteln in Frankfurt am Main. Eine tiefe und festliche Atmosphäre war zu spüren, denn viele Menschen waren gekommen, um die Schwestern in diesem besonderen Moment ihres Lebens zu begleiten.

Schwester Stefanie Hall, Vertreterin des Provinzleitungsteams, machte in ihrer Ansprache darauf aufmerksam, dass die vielleicht etwas fremd scheinenden Gelübde der evangelischen Armut, des apostolischem Gehorsams und der ehelosen Keuschheit den Anschein erwecken, nur für wenige Menschen zu gelten. Doch weit gefehlt. Die evangelischen Räte entsprechen der Lebensform Jesu, die jeden Menschen einlädt, in ihren Weisungen Lebendigkeit zu entdecken. In der Armut wird die Angewiesenheit auf Gott und die Mitmenschen deutlich, die Keuschheit lädt ein zu unverzweckter und bedingungsloser Liebe und im Gehorsam findet sich das Hören und Suchen nach dem Willen Gottes, der Heil und Leben in Fülle für alle Menschen bedeutet.

Dass ein Leben in den evangelischen Räten aber nicht so einfach ist und man so manchen Krisen ausgesetzt ist, dafür fand Pfarrer Werner Otto in seiner Predigt die passenden Worte. Die Lesung aus dem ersten Buch der Könige, die die Geschichte des Propheten Elija erzählt, der sich in die Wüste flüchtet und sich dort den Tod wünscht, nahm Pfarrer Werner Otto zum Anlass, darauf aufmerksam zu machen, dass es Gott nicht bei der Krise, beim Tod belässt. Wie Elija dürfen auch wir uns immer wieder von Engeln angerührt wissen, die uns zusagen: „Steh auf und iss!“ Manchmal erkennen wir die Engel erst im Rückblick, aber wir dürfen in dem Vertrauen leben, dass Gott uns auf unserem Weg immer wieder die nötige Kraft gibt, ihn immer tiefer zu erkennen.

Nach einer bedeutungsvollen Feier, bei der die Schwestern Maria und Francisca sich öffentlich für ein weiteres Jahr zu ihrem vollen "Ja!" zu Gott und der Gemeinschaft der Steyler Missionsschwestern bekannten, sagten ihnen Schwester Stefanie Hall und Pfarrer Werner Otto den Segen zu.

Die Freude an diesem „Ja!“ war deutlich spürbar, als anschließend im Garten des KleiderCafes gemeinsam angestoßen und ausgelassen weiter gefeiert wurde.


Sr. Francisca Alvarez Martinez und Sr. Maria Müller