Trigger

Drei Fragen an: Christiane Hesse

Christiane Hesse kennt unsere Schwestern, besonders in Wickede, schon seit vielen Jahren. Während die Begegnungen anfangs außerhalb des Klosters, in Gemeinde und Krankenhaus stattfanden, geht sie inzwischen im Heilig-Geist-Kloster täglich ein und aus. Als Verwaltungsleiterin kümmert sie sich nicht nur um Dokumente und Zahlen, sondern findet auch Sinn und Freude daran, den Schwestern vor Ort einen guten Lebensabend zu ermöglichen.

Wie haben Sie die Steyler Missionsschwestern kennengelernt?
Da ich in Wickede aufgewachsen bin, sind mir das Heilig-Geist-Kloster und somit auch die Steyler Ordensschwestern von klein auf ein vertrauter Anblick. Im ehemaligen Krankenhaus in Wimbern wurden Familienangehörige durch die Schwestern aufs Beste betreut. Schwester Heribaldine als Gemeindereferentin besuchte unsere Familie schon vor Jahren und überbrachte Glückwünsche nach der Taufe unserer Kinder. Und bei Vorbereitungen für das jährliche Pfarrfest der St. Antonius-Kirchengemeinde war Schwester Maria Huberta immer gern bereit, ihre großen Suppentöpfe zur Verfügung zu stellen. Als die Kolpingsfamilie Wickede von Pater Manfred Krause nach Steyl eingeladen wurde, bekam ich auch einen ersten Eindruck vom Klosterdorf. Im Frühjahr 2009 las ich auf dem Pfarrbrief unserer Kirchengemeinde, dass jemand für die Verwaltung im Heilig-Geist-Kloster gesucht wurde. Daraufhin habe ich mich beworben und konnte im Juli die Stelle antreten.

Was verbindet Sie (bis heute) mit ihnen?
Zunächst habe ich mit Sr. Berlandis zusammen auf der Prokur gearbeitet. Sie hat mir geduldig alles Wichtige erklärt, denn es gab viele Begrifflichkeiten und Interna des Klosterlebens, die mir zu Beginn völlig fremd waren. Im Laufe der Zeit habe ich immer mehr Aufgaben übernommen und hierdurch auch immer mehr Ordensschwestern kennen gelernt. Ihre teilweise „abenteuerlichen“ Erfahrungsberichte haben mich sehr beeindruckt. Die gemeinsame Basis für die enge Zusammenarbeit mit den Schwestern ist der christliche Glaube, der nicht nur in den Gottesdiensten und Gebeten, sondern auch im Alltag zum Ausdruck gebracht wird.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft mit den Steyler Missionssschwestern?
Schwerpunkt des Heilig-Geist-Klosters ist, den älteren Ordensschwestern eine gute Versorgung, teilweise auch Pflege für ihren Lebensabend sicherzustellen. Diese Schwestern sind als junge, mutige Missionarinnen in die Welt gezogen, und als Missionsschwestern wollen sie auch ihren Lebensabend verbringen. Ich freue mich daran mitarbeiten zu können, dass dies im Heilig-Geist-Kloster auch in Zukunft gewährleistet werden kann.

Zur Person

Christiane Hesse aus Wickede ist seit Juli 2009 in der Verwaltung, inzwischen auch als Verwaltungsleiterin, unseres Klosters in Wickede-Wimbern und darüber hinaus seit Januar 2017 betriebliche Datenschutzbeauftragte für den Deutschen Rechtsträger unserer Provinz. Beim letzten Provinzkapitel im September 2018 übernahm sie außerdem die Aufgabe der offiziellen Kapitelsekretärin.