Trigger
18.04.2019

©Jörg Länger und VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Du, Gott des Ostermorgens

Unser Gott ist ein Gott des Ostermorgens! Ein Gott, der Leiden, Schmerz und Tod nicht umgeht, sondern alle Dunkelheiten dieser Welt qualvoll erlebt. Aus der tiefsten Erniedrigung, dem Tod am Kreuz, wird er erhöht und ins Licht des Ostermorgens und der Auferstehung geführt.

Ostermorgengott

Du, Gott des Ostermorgens,
in deinem Licht leuchtet auf-

im Gebrochenen
schon Unzerbrechliches

im Erniedrigten
schon Erhöhtes

im Verwundeten
schon Geheiltes

im Stückwerk
schon Vollkommenheit

im Kraftlosen
schon Kraft

im Verworfenen
schon Annahme

im Sterben
schon Auferstehen

Du, Gott des Ostermorgens,
leuchte, leuchte.

In der Liturgie der Heiligen Woche, die wir mit dem Palmsonntag begonnen haben, scheint immer schon dieses Licht hindurch. Der Tod hat nicht das letzte Wort. Krankheit, Leiden und Schmerzen – welcher Art sie auch immer sind – können wir tragen und ertragen in der Hoffnung auf das Licht und die Freude des Ostermorgens und im Vertrauen, dass ER uns trägt und mit uns geht, der selbst diesen Weg eines Menschen gegangen ist.

Wir selbst können einander schon ein Stück dieses Ostermorgens erleben lassen, wenn
-    wir füreinander einstehen;
-    wir uns solidarisch verhalten mit den Menschen, die Hilfe und Unterstützung brauchen;
-    wir unsere Zeit, Kraft und unsere Ressourcen teilen;
-    wir trotz Angst den ersten Schritt wagen und die Hand zur Versöhnung ausstrecken.

Liebe Mitschwestern, liebe Freunde und Bekannte, ich wünsche Euch und Ihnen – auch im Namen der Schwestern im Provinzleitungsteam – ein Osterfest, an dem Sie das Licht des Auferstandenen spüren dürfen, das uns zu österlichen Menschen verwandeln will.

Sr. Anna-Maria Kofler SSpS

 

Text Ostermorgengott: Heike Helfrich-Brucksch

Informationen zum Bild:

Resurrectio, 2002, Protagonistendruck (Linolschnitt), Wachs, Öl,
Bleistift auf Papier, 33x33 cm, zwischen zwei Optiwhite-Gläsern,
38 x 38 cm mit Gießharz verschlossen, Ansicht im Durchlicht.
Protagonisten nach ...
– Meister des Psalters des Robert de l’Isle, Kreuzigung, vor 1339,
 British Library, Arundel MS 83 II, London, Großbritannien
– Fra Angelico, Grablegung Christi, 1438 – 1443, Alte Pinakothek,
Bayerische Staatsgemäldesammlungen, München
– Matthias Grünewald, Auferstandener Christus, Isenheimer Altar,
1512 - 1515, Musée d’Unterlinden, Colmar, Frankreich

Homepage des Künstlers: www.Laenger.com