Trigger
21.02.2020

Magdalena Beier gehört zum Vorbereitungsteam

Internationales Laientreffen in Rom

Für das Generalkapitel, das im April in Steyl beginnt, treffen sich derzeit Laienvertreter aus der ganzen Welt in Rom. Gemeinsam formulieren sie ein Statement, wie sie sich die zukünftige Zusammenarbeit mit den Schwestern vorstellen.

Aus Ghana, Angola, Indien, Indonesien, Korea, Taiwan, Deutschland, Niederlanden, Argentinien, Brasilien, Paraguay und von den Philippinen reisen sechs Männer und sieben Frauen nach Rom. Sie sind als Vertreter von ihren jeweiligen Provinzen/Kontinenten benannt worden sind, um sich vom 23. Februar bis 01. März auszutauschen. Aus Deutschland nimmt die MaZ-Koordinatorin Magdalena Beier teil. Gemeinsam mit Sr. Eleonora und Sr. Gretta bildete sie auch das Vorbereitungsteam.

Thema des Treffens ist „SSpS-Mission-Partner towards deepening Communion“. Generell soll diese Woche die Zusammenarbeit mit den Laien stärken und vertiefen. Die Vertreter*innen werden die Erfahrungen aus ihren Ländern und Provinzen mit der Kongregation, sowie ihre Hoffnungen, Träume und Wünsche mit den anderen teilen, um eine gemeinsame Vision und ein konkretes Statement für das Generalkapitel zu formulieren. Im Vorfeld gab es eine weltweite Befragung der Laien, sowie der Schwestern, die mit Laien zusammenarbeiten. Diese Antworten, der gemeinsame Austausch und die Impulse durch Referate der Schwestern und der Referentin Susanne Rutschmann sollen in das Statement einfließen.

Außerdem werden aus diesem Kreis zwei Vertreter*innen ausgewählt, die für zwei Wochen beim Generalkapitel in Steyl dabei sein und die Meinung der Laien einbringen werden.

Madgalena Beier/Steffi Mager



Info: Am 19. April 2020 beginnt das 15. Generalkapitel der Steyler Missionsschwestern. „Eingetaucht in das Leben der Dreifaltigkeit, verwandeln wir die Welt durch mitfühlende Barmherzigkeit“ – unter diesem Leitsatz kommen etwa 100 Schwestern und Gäste im Mutterhaus zusammen, um die Zukunft der Kongregation zu gestalten.