Trigger
30.06.2020

Sr. Barbara und ihre Mitschwestern besuchen die umliegenden Dörfer

Jede Begegnung tut gut

Sr. Barbara Roßmadl lebt in einer kleinen Schwestern-Gemeinschaft in Sambia. Ihre Mitschwester gibt einen Einblick, wie sie sich in der Corona-Pandemie engagieren.

Während dieser Zeit der COVID-19-Pandemie helfen wir SSpS-Schwestern aus der Kazungula-Gemeinschaft den ärmsten und verletzlichsten Gemeindemitgliedern mit einigen Nahrungsmitteln. Im Rahmen des Aufklärungsprogramms besuchten wir die bedürftigsten Familien. Wir brachten nicht nur einige notwendige Lebensmittel mit, sondern verbrachten auch eine kurze Zeit bei ihnen. Bei unserem Besuch wollten wir mehr über ihr Leben und ihre gegenwärtige Situation erfahren und wir haben mit ihnen gebetet.

Als ich das Lächeln auf ihren Gesichtern sah, war ich sicher, dass Gott unter uns gegenwärtig ist. Mir wurde klar, dass für diese Menschen die materiellen Dinge, die wir mit ihnen teilen, nicht so wichtig sind wie unsere persönliche Gegenwart, unser Gebet, unser Lächeln und unsere Liebe.

Sr. Viera Klabniková