Trigger
24.10.2019

Zu Besuch bei den Anbetungsschwestern

Kloster statt Schule

Mitte Oktober haben 16 Schülerinnen aus St. Vith ein paar Tage im Herz-Jesu-Kloster Steyl verbracht, um dort ein wenig Abstand zu dem Stress des Schulalltags gewinnen zu können und den Fokus auf das eigene Leben zu legen.

Mittwoch. Donnerstag. Freitag. Drei Tage lang waren die Schülerinnen aus St. Vith für ihre Besinnungstage im Klosterdorf Steyl bei den Missionsschwestern. Hier haben wir ihnen einen kleinen Ausstieg aus dem Alltagsstress ermöglicht und der Gruppe einen Einblick in das Zusammenleben der Schwestern innerhalb einer Kommunität gegeben.
 
An den verschiedenen Tagen besuchten wir unter anderem die drei Häuser der Steyler Ordensfamilie. Jedes hatte viele Geschichten über die Gründung und Entwicklung der Orden zu erzählen, doch interessant wurde es für die Gruppe insbesondere bei den Anbetungsschwestern. Dort trafen wir uns mit Sr. Maria Virgo, die uns ein wenig von ihrem Leben in Klausur berichtete und viele brennende Fragen beantwortete. 

Ihre weitere Zeit in Steyl nutzten die Schülerinnen vor allem, um auf sich selbst sowie die eigene Lebensgeschichte und Biografie zu schauen. Was macht mich aus? Welche Erfahrungen haben mich geprägt? Wie bin ich zu der Person geworden, die ich jetzt bin? Diese und weitere Fragen wurden intensiv reflektiert und kreativ auf unterschiedliche Weise beantwortet. Neben der Bearbeitung dieser persönlichen Thematiken, gab es zur Erholung auch Film- und Spieleabende, bei denen alle gemeinsam viel Spaß hatten.

Anna Lesmeister, Jugendreferentin