Trigger
21.01.2020

SSpS

Philippinen: Alle Schwestern sind wohlauf

Durch den Ausbruch des Vulkans Taal auf den Philippinen mussten 160.000 Menschen evakuiert werden. Darunter auch Steyler Missionsschwestern und Missionare. Sr. Maria Magdalena, die Generaloberin der Steyler Anbetungsschwestern, ist derzeit in Manila und schildert ihre Eindrücke.

Herzliche Grüße aus Manila. Gestern Nacht sind die Schwestern aus Tagaytay angekommen. Auch die SVD aus Tagaytay ist jetzt nach Manila evakuiert worden. Letzten Sonntag (12.01.) gab es den ersten Ausbruch des Vulkans Taal. Es war ein gewaltiger Ascheregen mit Steinen und Glassplittern. Unser ganzes Anbetungskloster war völlig mit Asche bedeckt, der ganze Garten zerstört, kein Strom, kein Wasser. Das Gebäude als solches ist okay, aber man befürchtet einen großen explosiven Ausbruch des Vulkans. Darum die Evakuierung.

Für jetzt können wir nur beten und hoffen, dass die Katastrophe nicht eintritt. Was dann vom Kloster noch übrig bleiben würde, ist schwer abzuschätzen. Nun sind wir 43 Schwestern in Manila. Die pflegebedürftigen Anbetungsschwestern sind im Lourdeshospital der SSpS in Manila untergebracht und auch in deren Kommunität in Manila. Wir hoffen und beten, dass die Schwestern nach Tagaytay zurückkehren können. Es liegt in Gottes Hand.

Hier in Manila ist alles ruhig. Wir haben zwar auch die Asche zu spüren bekommen, aber das war erträglich. Jetzt harren wir der Dinge, die da kommen werden. Ich bin froh, dass die Schwestern endlich evakuiert sind. Die Sorge war unerträglich. Danke für Ihr Mitfühlen. Bleiben wir im Gebet verbunden.

In Steyler Verbundenheit
Sr. M. Magdalena

Info: Taal ist der zweitaktivste Vulkan der Philippinen. Der Vulkan Taal liegt in der Provinz Batangas auf der Hauptinsel Luzon, etwa 66 Kilometer südlich der Hauptstadt Manila.

Quelle: Bernd Heinz Hunstig vom Koordinierungsteam der Steyler Freunde und Partner hatte Kontakt zu Sr. M. Magdalena aufgenommen und diese Nachricht weitergeleitet.