Trigger
11.11.2016

Mit den Kita-Kindern machte St. Martin Halt am Kloster in Wickede-Wimbern. (c) Andreas Hein

Zuversicht an einem nasskalten Novemberabend

"We are the world, we are the children!" - Die gemeinsame St. Martin-Aktion der Wimberner Kita "MiniMax", des ZUE-Kindergartens und der Ordensfrauen des Heilig-Geist-Klosters hatte neben der Bewahrung der traditionellen Geschichte etwas Weltumspannendes, etwas Hoffnungsvolles und Fröhliches.

Das St.Martin-Anspiel auf der großen Klostertreppe des Missionsordens mit seinen weltweiten humanitären Einrichtungen und die zwanzig Flüchtlingskinder mit ihren Erzieherinnen aus der ZUE-Kinderstube sowie die aufgeweckten kleinen Schauspieler aus dem Mäusenest der Kita „MiniMax“, dazu die Steyler Schwestern, eine kleine Bläserkapelle des Musikzugs der FFW sowie viele Eltern und Großeltern als Zuschauer, mehr internationale Zuversicht auf eine friedvolle Zukunft dürfte an einem nasskalten und tristen Novemberabend nur schwerlich zu finden sein. Und so sprang der berühmte Funke von den insgesamt 60 gemeinsam schauspielenden und singenden ZUE- und Kita-Kindern auf der Klostertreppe federleicht über auf das Publikum, so dass die alten Martins- und Laternenlieder fröhlich und verbindend erklangen.

Nach diesen schönen Momenten zuckelte der Laternenzug, angeführt von einem kleinen St. Martin auf einem echten Pony zurück zum Kita- und ZUE-Gelände. Später gab es dann in der Kita noch für alle Kinder Brezeln, Kinderpunsch und Kakao und auch die Eltern, Opas und Omas konnten natürlich erwärmen und stärken. Übrigens hatten die Kinder noch am Morgen in der ZUE mit dem ehrenamtlich tätigen Musiklehrer Franz Janßen das Singen und sogar im Regen auf der Klostertreppe das St. Martin-Anspiel geübt.

Text: Andreas Hein, Soester Anzeiger

 

Veröffentlicht: 11.11.2016 / Sr. Michaela Leifgen SSpS