Racibòrz - Ein Tor zum Osten

Eine-Welt-Report

Am 25. März 2021 wurde das 100-jährige Gründungsjubiläum vom Annuntiata-Kloster und Provinzhaus in Racibòrz (Ratibor) im ehemaligen Oberschlesien gefeiert. "Annuntiata", der Name ist abgeleitet von der lateinischen Bezeichnung des Festes "Maria Verkündigung" (heute "Verkündigung des Herrn"), das (außer in der Karwoche) am 25. März gefeiert wird. (...)

Das Annuntiata-Kloster in Racibòrz ist unser Mutterhaus, das Maria geweiht ist und in dem sie besonders verehrt wird. In seiner Nähe liegt die Wallfahrtskirche "Matka Boza", die eine Kopie der Schwarzen Madonna von Tschenstochau beherbergt. Das Annuntiata-Kloster ist das Herz der polnischen Provinz der Missionskongregation der Dienerinnen des Heiligen Geistes. Zu ihr gehören zurzeit 125 Missionsschwestern, die in 12 Niederlassungen ihre missionarische Berufung leben.
Unser Provinzhaus ist auch ein Ort, wo die Missionsschwestern ihre "Herzen" und ihre Berufung weiter formen und ihren Glauben vertiefen. Es ist auch ein Haus der Einkehr und Stille für alle Schwestern, die Erholung und Genesung nach einem anstrengenden missionarischen Leben benötigen.
Das Annuntiata-Kloster war und ist bis heute ein offenes Haus für jeden, aber besonders für Arme und Obdachlose sowie für Ausgegrenzte und Ausgestoßene unserer heutigen Gesellschaft. In jeder "Ecke" und jedem Raum unseres Hauses ist der Segen spürbar, der vom Gebet, vom Leid und Opfer der vergangenen Jahre ausgeht. ...

© Sr. Dorota Zok SSpS aus Geist und Auftrag 2/21 Seite 26

Veröffentlicht: 11.05.2021  / Angela Küppers