Teilhaben am Leben in Fülle

Mit Menschen, die in schwierigen Lebenssituationen leben müssen, versuchen wir Steyler Missionsschwestern hoffnungsvoll eine bessere Zukunft in den Blick zu nehmen. Wir unterstützen die Personen, die in Notsituationen sind, und haben dabei die verschiedenen Dimensionen des Lebens im Blick: die leibliche, soziale, psychische und auch die spirituelle Dimension.

Das Ziel ist es, dass jeder Mensch erfahren kann, was ihm aufgrund seiner Gottesebenbildlichkeit zusteht: Teilhabe in einer geschwisterlichen Welt, Teilhaben am Leben in Fülle. Der Einsatz für den einzelnen Menschen ist nicht zu trennen vom Einsatz für die Veränderung von Strukturen hin zu mehr Gerechtigkeit: Auch anwaltschaftliches Engagement gehört zur Sozialpastoral.

In der deutschen Provinz gibt es zwei Kommunitäten, deren Schwerpunkte im sozialpastoralen Bereich liegen: in Mönchengladbach (Treffpunkt am Kapellchen für langzeitarbeitslose Menschen) und in Frankfurt (Nachtcafé für akut in Not geratene Frauen sowie ein Kleidercafé und das Foodsharing-Projekt Open Fridge).

Darüber hinaus engagieren sich in verschiedener Weise einzelne Schwestern, z.B. für geflüchtete Menschen.

Weltweit gibt es je nach Situation vor Ort ganz unterschiedliche Schwerpunktsetzungen im Bereich der Sozialpastoral. Unsere Schwestern haben eigene Institutionen z.B. im Bereich der Behinderten- und Jugendhilfe und arbeiten noch in vielen anderen Einrichtungen und Projekten mit.

 

Ein kleiner Einblick in das sozialpastorale Engagement weltweit:

Berichte aus den Projekten

Im Osten Indonesiens ist häusliche und sexuelle Gewalt weit verbreitet. TRUK-F, eine Steyler Hilfsorganisation, betreut…

Die Steyler Missionsschwester Julie George arbeitet seit 18 Jahren als Anwältin für Frauen-, Familien- und…

Sr. Ewa Pliszczak war fast vier Jahre in der „Community in Movement“ in Athen und hat dort mit dem…