Wie wir organisiert sind

Als weltweite Ordensgemeinschaft gehören zu uns Steyler Missionsschwestern ca. 2.900 Schwestern in 46 Ländern auf allen Kontinenten. Wir leben in Gemeinschaften („Kommunitäten“) unterschiedlicher Größe zusammen, mit Schwestern verschiedener Kulturen und verschiedener Generationen. Als ein solcher global player braucht die Kongregation eine gute Struktur, die Verbundenheit der Schwestern untereinander und somit eine gemeinsame Ausrichtung ermöglicht. Dazu sind bei uns mehrere Kommunitäten in einem territorialen Bereich zu einer Provinz zusammengefasst, für die ein Leitungsteam zuständig ist. Die Gesamtheit der Provinzen und ihre Zusammengehörigkeit behält das Generalleitungsteam im Blick.

Zur deutschen Provinz gehören derzeit rund 230 Schwestern aus 13 Ländern. Einen Überblick über die Standorte der Kommunitäten und deren Schwerpunkte finden Sie hier.

PARTIZIPATION UND ENTSCHEIDUNGSFINDUNG

Ordensleben geht einher mit verbindlichem Gemeinschaftsleben. Deshalb ist es nötig, dass die Schwestern gut aufeinander und auf GOTT hören. Um dieses Hören in der Ordensgemeinschaft fest zu verankern, gibt es strukturell angelegte Prozesse, die zur gemeinschaftlichen Entscheidungsfindung helfen und die Partizipation aller Mitglieder ermöglichen sollen.
Ein besonders wichtiges Instrument hierbei sind „Kapitel“, also Schwesternversammlungen, die es sowohl auf Provinz- als auf Kongregationsebene gibt. Dort nehmen gewählte Vertreterinnen aller Kommunitäten bzw. Provinzen teil. Die Themen können von allen Schwestern mitbestimmt werden, sei es durch Einzelanträge, sei es durch den Themensondierungsprozess im Vorfeld. Dort macht sich zunächst jede einzelne Schwester Gedanken über dringliche Punkte, bevor in der Kommunität die wichtigsten Themen festgehalten werden. Diese werden im Kapitel besprochen und es wird so lange gemeinsam gesucht und auch diskutiert, bis sich die aktuellen Prioritäten für die Provinz bzw. die ganze Kongregation klären.

WAHLEN UND LEITUNG

Ausgangspunkt für die Struktur der Ordensgemeinschaft sind die in den Kommunitäten zusammenlebenden Schwestern, die Wahlrecht haben. Die Schwestern wählen einerseits die Leitung der Provinz, andererseits die Leiterin der eigenen Kommunität (bzw. das Leitungsteam der Kommunität, wenn es sich um größere Häuser handelt). Das Generalleitungsteam wird von den Schwestern indirekt gewählt: Sie wählen die Provinzleiterinnen und delegierte Schwestern, die am Generalkapitel teilnehmen, bei welchem die Wahl der Generalleitung stattfindet.
Das Generalkapitel ist das höchste Entscheidungsgremium der Kongregation, denn dort werden die Leitlinien für die Zeit bis zum nächsten Generalkapitel festgelegt. Die gewählte Generalleitung ist auf diese Inhalte verpflichtet. Die Themen sind vorab in einem längeren Entscheidungsfindungsprozess von der Basis aus geklärt worden (vgl. oben: Partizipation und Entscheidungsfindung).
Leitungsaufgaben werden zeitlich befristet wahrgenommen: Jeweils nach drei Jahren finden auf Provinzebene Wahlen statt, nach sechs Jahren auf der Ebene der Gesamtkongregation. Eine Wiederwahl ist möglich, jedoch nur in begrenztem Maße.

RICHTLINIEN DER KONGREGATION

EINLEITUNG

Unsere Geschichte beginnt im liebenden Herzen des Dreieinen Gottes. Aus der liebenden Gemeinschaft zwischen Vater, Sohn und Heiligem Geiste wurde die Schöpfung geboren. Liebe ist beides: die innere Bewegung hin zu tieferer Gemeinschaft untereinander und die Einladung anderer in diese Gemeinschaft hinein.

Als die Zeit erfüllt war, betrat der Autor des Lebens die Geschichte. Erfüllt vom Heiligen Geist verkündete Jesus das Reich Gottes und lockte alle in die Freundschaft mit dem Dreieinen Gott. Durch seine Worte und Taten lud er alle, die auf die ein oder andere Weise aus der Gemeinschaft hinausgefallen oder an den Rand gedrängt worden waren,  ein, zurückzukehren. Er wandte sich allen zu, besonders aber den Sündern, den Armen, den Kranken und den Menschen anderen Glaubens. Er lebte die gute Nachricht, die er in seinen Geschichten und Gleichnissen verkündete: Niemand ist vom Reich Gottes ausgeschlossen!

[...]


DOWNLOAD

Aktuelle Provinzleitung

Von rechts:

Sr. Anna-Maria Kofler Leiterin der Provinz seit 2013, Sr. Stefanie Hall, Sr. Elisabeth Hemkemeier, Sr. Luzia Schmuki, Sr. Antonia Schmid

Aktuelle Generalleitung

Von links:

Sr. María Cristina Ávalos (Arg), Generaloberin Sr. Maria Theresia Hörnemann (D), Sr. Miriam Altenhofen (D), Sr. Eleonora Cichon (Pol/Korea), Sr. Mary John Kudiyiruppil (In), Sr. Mikaelin Bupu (Indo) und Sr. Margaret Hansen (USA).